Quelle: Statistisches Bundesamt (Fachserie 11 Reihe 4.3.1, Sonderauswertung)

Anmerkungen:
1) Sommer- und nachfolgendes Wintersemester (z. B. 2010 = SS 2010 und WS 2010/2011).
2) Anteil der Studienanfänger/-innen im 1. Hochschulsemester an der Bevölkerung des entsprechenden Geburtsjahres. Es werden Quoten für einzelne Geburtsjahrgänge berechnet und anschließend aufsummiert (sogenanntes "Quotensummenverfahren"). Bis 2013 Bevölkerung auf Basis früherer Zählungen, ab 2014 Bevölkerung auf Basis des Zensus 2011. Die Werte von 2007 bis 2013 sind um die doppelten Abiturjahrgänge bereinigt. In Sachsen-Anhalt 2007, Mecklenburg-Vorpommen 2008, Saarland 2009, Hamburg 2010, Bayern 2011, Niedersachsen 2011, Baden-Württemberg 2012, Berlin 2012, Brandenburg 2012, Bremen 2012, Nordrhein-Westfalen 2013 und Schleswig-Holstein 2016 doppelter Abiturientenjahrgang. 2013 in Hessen 1,5-facher und 2014 1,3-facher Abiturientenjahrgang. Aussetzung der Wehrpflicht zum 01.07.2011. In Baden-Württemberg wurden im Jahr 2008 die Berufsakademien als Fachhochschulen anerkannt.
3) Vorläufige Ergebnisse der Hochschulstatistik aus der Fachserie 11 Reihe 4.1 Vorbericht.
4) Erste vorläufige Ergebnisse der Hochschulstatistik (Schnellmeldungen).
5) Einschließlich Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung außerhalb Deutschlands und ohne Angabe.

m = Daten nicht verfügbar.

Letzte Aktualisierung: 03/2019

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Datenlizenz Deutschland Namensnennung 2.0.
(https://www.govdata.de/dl-de/by-2-0)