Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Sonderauswertung; Statistisches Bundesamt, Sonderauswertung

Anmerkungen:
1) Abweichungen gegenüber Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes aufgrund eigener Erhebungen des BMBF. Einschließlich ERP-Sondervermögen.
2) Die Wissenschaftsausgaben der Länder basieren auf den "Grundmitteln", die sich durch Absetzung der unmittelbaren Einnahmen (insbesondere Pflegesatzeinnahmen der Länder für die Krankenversorgung an Hochschulkliniken) von den Nettoausgaben ergeben.
3) Länderweise Aufgliederung siehe Tabelle 1.2.5.
4) Finanziert durch Eigeneinnahmen der überwiegend vom Staat geförderten Institutionen.
5) Länder, Gemeinden, wissenschaftliche Organisationen ohne Erwerbszweck bis 2011 IST, 2012 bis 2016 vorläufiges IST; Bund bis 2016 IST.
6) Hochschulen einschließlich Bundeswehruniversitäten; Zahlungen an die DFG (mit Sonderforschungsbereichen); einschließlich Hochschulsonderprogramme und Finanzhilfen an strukturschwache Bundesländer - soweit für Hochschulen bestimmt -, einschließlich Erneuerungsprogramm für Hochschulen und Forschung in den ostdeutschen Ländern und Berlin-Ost.
7) Einschließlich entsprechender Ausgaben aus dem Verteidigungshaushalt sowie Finanzhilfen an strukturschwache Bundesländer - soweit für Wissenschaft und Forschung bestimmt.

- = Daten nicht vorhanden.

Letzte Aktualisierung: 02/2019

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Datenlizenz Deutschland Namensnennung 2.0.
(https://www.govdata.de/dl-de/by-2-0)